Die CSU in Vorra

unser Ortsverband

 

Erinnern Sie sich an das Jahr 1970?

Das aktive Wahlalter wird von 21 auf 18 Jahre herabgesetzt. Zwischen der Bundesrepublik und der UdSSR wird ein Gewaltverzichtsvertrag unterzeichnet.

In diesem sicher ereignisreichen Jahr wird am 07.04.1970 der CSU-Ortsverband Vorra auf Initiative von Eduard Pöhner ins Leben gerufen. Die weiteren Gründungsmitglieder waren: Leo Koch, Vorra, Hans Heberlein, Vorra, Fritz Kohl, Vorra, Andreas Ebner, Vorra, Michael Maas, Vorra, Leonhard Ammon, Alfalter, Hans Weiß, Alfalter, Leonhard Mitesser, Artelshofen, Johann Koch, Vorra, Johann Hartmann, Vorra, Wolfgang Pöhner, Vorra und Hans Koch, Vorra.

Der wichtigste Gedanke des neu gegründeten Ortsverbandes war es, einen politischen Gegenpol zu dem bereits bestehenden SPD-Ortsverein Vorra zu bilden. Denn in einer Demokratie sollten auch auf kommunaler Ebene beide großen Parteien vertreten sein.

Am 23.02.1973 wurde der Ortsverband der Jungen Union ins Leben gerufen. Treibende Kraft für das Zustandekommen der Gründung war Inge Stief, Vorra, die von der Versammlung als 1. Vorsitzende gewählt wurde. Weiter gehörten der Vorstandschaft damals an: Horst Schuh, Velden und Wilfried Pöhner, Vorra als 2. Vorsitzender und als Beisitzer Wolfram Hanrieder, Artelshofen, Jochen Kröppel, Münzinghof, Michael Beisegel, Hersbruck und Diether Massanetz, Velden. Durch die Gründung der JU sollten die Interessen der jüngeren Generation innerhalb des Ortsverbandes und auch innerhalb der Partei klarer dargestellt und intensiver vertreten werden.

Bei der Gemeindegebietsreform wurde die vorgeschlagene Verwaltungsgemeinschaft  mit Pommelsbrunn abgelehnt. Der Vorschlag “Einheitsgemeinde Vorra” bestehend aus Alfalter, Düsselbach und einem selbstständigen Vorra konnte jedoch nicht durchgesetzt werden. Es entstand die Verwaltungsgemeinschaft Hartenstein, Velden, Vorra.

Im Juni 1976 verstarb das Gründungsmitglied und Ortsvorsitzender Eduard Pöhner.

Ab diesem Zeitpunkt bekleideten jeweils in kürzeren Abständen Josef Hagner, Düsselbach, Heinz Schramm, Alfalter und Siegfried Fuchs, Artelshofen das Amt des Vorsitzenden.

1989 wurde Kurt Stief, Vorra als neuer Vorsitzender des Ortsverbandes gewählt.

Bei der am 18. März 1990 statt gefundenen Bürgermeister- und Gemeinderatswahl wurde eine Wahlgemeinschaft “CSU und Freie Wähler der Gemeinde Vorra” gegründet. Als Kandidat für das Amt des 1. Bürgermeisters nominierte man Fritz Kohl, der sich mit 29 Stimmen vor dem Bewerber der SPD durchsetzte. Bei dieser Wahl konnte man 3 weitere Plätze im Gemeinderat erringen.

Dem 1996 gewählten Gemeinderat gehörten 3 Bewerber der Liste “CSU und Freie Wähler der Gemeinde Vorra” an. Es waren dies Margit Leimberger, Hannelore Zingler und Horst Winter.

In der Hauptversammlung am 21.03.97 kandidierte Kurt Stief, nach 8- jähriger Amtszeit, nicht mehr für den Vorsitz des Ortsverbandes.

Als neue Ortsvorsitzende wurde Roswitha Weigel aus Alfalter gewählt. Am Freitag den 07.04.2000 beging der Ortsverband mit einen großen  Festabend in der Schulturnhalle sein 30jähriges Jubiläum. Als Festredner war Staatsekretär Karl Freller, MdL anwesend.

Bei der Gemeinderatswahl am 03.03.2002 wurden Reinhard Tauber, Peter Dorn, Margit Leimberger und Erwin Appel für die CSU in den Gemeinderat gewählt.

Roswitha Weigel tritt an der Ortshauptversammlung am 12.03.2004 nicht zur Wiederwahl als Ortsvorsitzende an. Die Versammlung wählte Thomas Richter an die Spitze des CSU Ortsverbandes.

An der Ortshauptversammlung am 03.03.2007 wird Bernd Müller, Düsselbach, zum neuen Ortsvorsitzenden gewählt.

Im darauf folgenden Jahr wurde am 12.01.2008 wurde wieder eine Junge Union aus der Taufe gehoben. Bei der Gründungsversammlung der Jungen Union Pegnitztal im Heuhotel „Fischbeck“ in Vorra zeigten die Mitglieder des CSU-Ortsverband aus Vorra großes Interesse und füllten die Gaststube bis zum letzten Platz, auch der CSU-Kreisvorsitzende und  Landtagsabgeordnete Kurt Eckstein lies es sich nicht nehmen bei der Gründung dabei zu sein. Zum Vorsitzenden wählte die Gründungsversammlung einstimmig Andreas Kurzer aus Vorra. Mit einer Mischung aus Politik, Spaß und Unterhaltung wolle man sich einsetzen, um junge Menschen für Politik zu begeistern. Als Stellvertreter wurden Alexander Kellerer (Hartenstein) und Tobias Stief (Vorra) gewählt. Als Schriftführerin fungiert fortan Franziska Raum. Die Kasse des jungen Ortsverbandes verwaltet Nikolai Leimberger. Zu Beisitzern im Ortsvorstand bestimmte die Versammlung Benjamin Rott und Andreas Kellner.

Am 20.01.2008 darf  der CSU Ortsverband Vorra als Ausrichter des Neujahrsempfanges der CSU Arbeitsgemeinschaft Oberes-/ Mittleres  Pegnitztal die Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Frau Emilia Müller in der Schulturnhalle Vorra begrüßen.

Der Ortsverband Vorra konnte bei der Kommunalwahl am 02. März den amtierenden Bürgermeister nicht ablösen. Der Bürgermeister Kandidat Bernd Müller erreichte nur 36,32 % der Stimmen. In dem neu gewählten Gremium wurden Erwin Appel, Peter Dorn, Bernd Müller und Thomas Richter als Gemeinderat vereidigt. In der Januarsitzung 2010 des Gemeinderates folgte Kurt Stief, jun. als Nachfolger für Thomas Richter, der aus beruflichen Gründen sein Amt als Gemeinderat niederlegte.

Der Ortsverband kann seit seiner Gründung auf eine sehr konstante Mitgliederzahl zurückgreifen. Durch eine ruhige und sachliche Arbeit wurde der Ortsverband ein fester Bestandteil in der dörflichen Gemeinschaft. Dem CSU Ortsverband Vorra ist bis zum heutigen Tage wichtig, die Gemeinde zum Wohle aller Bewohner mit zu gestalten und für die Zukunft zu sichern!